Teilnahmebedingungen

1. Veranstalter des Wettbewerbs „Play-Doh Kindergartenpreis 2017“ ist

Hasbro Deutschland GmbH
Dreieich Plaza 2A
63303 Dreieich

Diese Promotion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Teilnehmer kann gegenüber Facebook keine Ansprüche geltend machen, die im Zusammenhang mit der Nutzung der Applikation oder Teilnahme am Wettbewerb entstehen. Sämtliche Anfragen und Hinweise bezüglich des Wettbewerbs sind an den Veranstalter und nicht an Facebook zu richten.

2. Allgemeines

Die Teilnahme am Play-Doh Kindergartenpreis 2017 ist kostenlos und nur unter Bestätigung der Teilnahme per Email durch den Veranstalter möglich. Mit der Teilnahme am Kindergartenpreis erkennt der Teilnehmer die nachfolgenden Teilnahmebedingungen an.

3. Teilnahme

Zur Teilnahme am Play-Doh Kindergartenpreis 2017 sind nur Kindergärten und Kindertagesstätten berechtigt, die ihren Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Die Teilnahme über Dritte ist nicht gestattet.

Die Anmeldung erfolgt über www.play-doh-kindergartenpreis.de. Um teilnehmen zu können, muss der teilnehmende Kindergarten alle geforderten Angaben vollständig und korrekt angeben.

Folgende Informationen sollen dem Veranstalter bei der Anmeldung übermittelt werden:

Name des Kindergartens oder der Kindertagesstätte:

Anschrift:

Schließzeiten des Kindergartens im August und September:

Welche regionale Speise soll geknetet werden?

Name der Kontaktperson im Kindergarten:

E-Mail:

Telefon:
Wie sind Sie auf den Play-Doh-Kindergartenpreis 2017 aufmerksam geworden?

Der Veranstalter übernimmt keine Verantwortung für unvollständige, verspätete, beschädigte, falsch gelieferte oder aus irgendeinem Grund nicht erhaltene Teilnahmen. Hasbro ist nicht verantwortlich für die missbräuchliche Nutzung der Promotion.

Jeder Kindergarten ist für die Richtigkeit der von ihm übermittelten Daten selbst verantwortlich. Sämtliche Angaben des Kindergartens müssen der Wahrheit entsprechen. Eine Teilnahme muss von dem Kindergarten selbst erfolgen. Eine Teilnahme unter falschem Namen oder falscher Adresse führt zur Disqualifikation. Die Teilnahme durch Dritte oder Massenteilnahmen sind nicht erlaubt.

4. Ausschluss von der Teilnahme

(1)    Bei einem Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen behält sich der Veranstalter das Recht vor, den betroffenen Kindergarten vom Wettbewerb auszuschließen.

  • Ausgeschlossen werden auch Kindergärten, die sich unerlaubter Hilfsmittel bedienen oder sich anderweitig durch Manipulation Vorteile verschaffen. In diesen Fällen werden auch nachträglich Gewinne aberkannt und zurückgefordert.
  • Mitarbeiter des Veranstalters, Hasbro Deutschland GmbH, und andere an der Konzeption und Umsetzung des Gewinnspiels beteiligter Personen sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

5. Durchführung und Abwicklung

(1)     Der Bewerbungszeitraum endet am 31. Juli 2017 um 23:59 Uhr. Spätere Bewerbungen werden nicht mehr berücksichtigt.

(2)     Alle angemeldeten Kindergärten können teilnehmen, die eine Teilnahmebestätigung von Hasbro erhalten haben.

(3)     Unter allen angemeldeten Kindergärten, werden 80 Kindergärten ausgelost. Die 80 ausgelosten Kindergärten werden bis zum 08.September 2017 per Post mit einem Knet-Paket ausgestattet.

(4)    Bis zum 15. Oktober 2017 um 23:59 Uhr müssen alle Teilnehmer ihr Knetwerk in Form eines Bildes und einer kurzen Beschreibung über das Einreichungsformular auf www.play-doh-kindergartenpreis.de eingereicht haben. Die Anforderungen an das Bild werden über das Formular kommuniziert (keine Aufnahmen auf denen Kinder zu identifizieren sind, Mindestauflösung/Größe, ect). Jedes eingereichte Bild muss diesen Anforderungen entsprechen, um im Wettbewerb berücksichtigt zu werden.

(5)     Nur die Kindergärten, deren Bild dem Veranstalter bis zum 15. Oktober vorliegt, werden bei der Auswertung berücksichtigt und haben eine Chance auf den Gewinn.

(6)     Zwischen dem 16. und dem 31. Oktober 2017 wertet eine Jury die Einreichungen aus. Dabei werden den Teilnehmern Punkte zugewiesen. Die Auswertung basiert auf folgenden Kriterien: das Werk entspricht dem Thema des Kindergartenpreises 2017, 60% des Werkes sollte aus Knete bestehen, Kinder sollen die Autoren des Werkes sein. Auf die Besetzung, die Bewertung und die Entscheidung der Jury haben die Kindergärten keinen Einfluss. Absprachen mit der Jury dürfen nicht getroffen werden und sind ein Grund für den Ausschluss aus dem Projekt.

(7)     Die drei Kindergärten mit den meisten Punkten gewinnen. Für die Reihenfolge der Gewinnzuteilung ist die Anzahl der Punkte maßgeblich.

(8)     Die Einreichungen der Kindergärten werden anschließend auf der Play-Doh Internetseite www.play-doh-kindergartenpreis.de und auf Facebook ausgestellt.

6. Preise

(1)    Es werden folgende Preise ausgelost:
1. Preis: 2.000 Euro und Preisverleihung vor Ort
2. Preis: 1.500 Euro
3. Preis: 1.000 Euro

(2)     Die Plätze 4-10 erhalten nach Ablauf der Aktion ebenfalls einen Überraschungsgewinn.

(3)    Die drei Hauptgewinner werden innerhalb von 7 Werktagen nach der Ermittlung unter Verwendung der bei der Anmeldung gemachten Angaben per E-Mail benachrichtigt.

(4)    Die Gewinner haben den Erhalt der Gewinnbenachrichtigung innerhalb von 7 Werktagen gegenüber dem Veranstalter zu bestätigen. Erfolgt diese Antwort nicht, behält sich der Veranstalter vor, einen alternativen Gewinner zu bestimmen.

(5)    Für die Richtigkeit der für die Einlösung des Gewinns erforderlichen angegebenen Daten des Kindergartens (z. B. Name, Anschrift) ist der teilnehmende Kindergarten selbst verantwortlich.

(6)    Die Kindergärten erteilen mit ihrer Teilnahme die Einwilligung, dass sie per E-Mail über den Gewinn benachrichtigt werden können.

(7)    Die Kindergärten erklären sich einverstanden, namentlich auf der Internetseite und der Facebook-Seite von Play-Doh bekannt gegeben zu werden. Dies gilt auch für die im Zusammenhang mit dem Wettbewerb eingereichten Bilder und Texte.

(8)    Die Formalitäten zur Übergabe der Gewinne werden mit den Kindergärten individuell geklärt.

(9)    Die Geldpreise der drei Hauptgewinner werden ausschließlich auf ein offizielles Konto der teilnehmenden Einrichtung ausgezahlt und stehen dieser danach zur freien Nutzung zur Verfügung. Handelt es sich um eine öffentliche Einrichtung soll sich der Kindergarten vorher informieren, ob er befugt ist den Geldpreis anzunehmen und ggf. die zuständigen Ämter über die Teilnahme informieren,

7. Laufzeit/Vorzeitige Beendigung

Der Veranstalter ist jeder Zeit berechtigt, die Laufzeit des Wettbewerbs zu verlängern oder abzukürzen.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, den Kindergartenpreis 2017 jederzeit ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen vorzeitig zu beenden. Von dieser Möglichkeit macht der Veranstalter insbesondere Gebrauch, wenn aus technischen oder rechtlichen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung des Wettbewerbs nicht gewährleistet werden kann.

8. Nutzungsrechte, Freistellung und Verantwortlichkeit

  • Der Veranstalter ist nicht verpflichtet, die von den Kindergärten bereit gestellten Inhalte (zum Beispiel Bilder, Texte) auf Verletzungen von Rechten Dritter zu überprüfen. Der Veranstalter ist jedoch berechtigt diese abzulehnen, wenn die Inhalte nach einer sachgerechten Einschätzung rechtswidrig sind oder gegen die guten Sitten verstoßen. Eingestellte Fotos und/ oder Texte dürfen nicht obszön, beleidigend, diffamierend, ethnisch anstößig, gewaltverherrlichend, pornographisch, belästigend, für Minderjährige ungeeignet, rassistisch, volksverhetzend, ausländerfeindlich, rechtsradikal und oder als sonst verwerflich und/oder als sittenwidrig anzusehen sein. Fotos und/ oder Texte dürfen nicht gegen urheberrechtliche, wettbewerbsrechtliche und/ oder markenrechtliche Regelungen verstoßen.
  • Mit dem Bereitstellen von Inhalten (Fotos, Texte) erklärt der Kindergarten, welche den Inhalt eingestellt hat, dass die Inhalte frei von Rechten Dritter sind, also entweder, dass die Inhalte von dem Kindergarten selbst erstellt oder die Einwilligung der Urheber eingeholt wurden. Bei der Abbildung von Personen muss deren Einwilligung vorliegen. Bei Abbildungen von Kindern bedarf es der schriftlichen Zustimmung der Erziehungsberechtigten. Bei der Abbildung kommerzieller Produkte ( z. B. Fahrzeuge, Verpackungen, Designerkleidung, Markenartikel jeglicher Art etc ) muss die Freigabe/ Erlaubnis der Hersteller in schriftlicher Form vorliegen. Das Gleiche gilt auch bei Kulissen, Dekorationen, Gebäuden und Accessoires. Auch in diesem Fall müssen die Erklärungen bei der Einstellung von Fotos/ Texten dem Teilnehmer vorliegen.
    Die Fotos dürfen keine Bildteile aus Zeitschriften, Büchern, gekauften CD`s usw. enthalten.

Die Fotos dürfen nicht bei Bildagenturen eingespielt sein, die diese mit exklusiven Rechten verkaufen können.

  • Sollten Dritte dennoch Ansprüche wegen Verletzung ihrer Rechte gegenüber dem Veranstalter geltend machen, so stellt der teilnehmende Kindergarten den Veranstalter von sämtlichen Ansprüchen Dritter (einschließlich der Miturheber), einschließlich der Kosten der Rechtsverteidigung, in vollem Umfang frei.
  • Mit der Teilnahme am Wettbewerb gehen die Nutzungsrechte der eingereichten Bilder an Hasbro Deutschland über. Hasbro behält sich eine weitere Nutzung der Bilder im Rahmen von diversen Kommunikationsmöglichkeiten (Printanzeige, Social Media, Messe etc.) vor.

9. Haftung

  • Der Veranstalter kann nicht für etwaige technische Störungen, insbesondere Ausfälle des Telefonnetzes, des Netzwerks, der Elektronik oder der Computer verantwortlich gemacht werden.
  • Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für den Verlust oder eventuelle Beschädigungen an eingereichten Fotos und Texten.
  • Der Veranstalter wird mit der Aushändigung des Gewinns von allen Verpflichtungen frei.
  • Der Veranstalter haftet nur für Schäden, welche vom Veranstalter oder einem Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig oder durch die Verletzung von Kardinalpflichten verursacht wurden.
    Außer in den Fällen einer Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz, bei einer Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie durch den Veranstalter für die Beschaffenheit oder Vorhandenseins eines Leistungserfolges oder der Übernahme eines Beschaffungsrisikos oder bei arglistig verschwiegenen Fehlern oder bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung, gelten die vorstehenden Haftungsbeschränkungen für alle Schadensersatzansprüche unabhängig von deren Rechtsgrund, einschließlich von Ansprüchen aus unerlaubter Handlung.

(5)   Der Veranstalter haftet weder für fehlerhafte Übermittlung von Daten noch für den Verlust von Daten, sofern diese durch Fehler in von Dritten betriebenen Telekommuni-kationsnetzen, Datenleitungen und/ oder von diesen vorgehaltener Hard- und Software verursacht werden, an denen der Veranstalter kein Verschulden trifft. Der Veranstalter übernimmt insbesondere keine Haftung, wenn E-Mails oder sonstige Daten nicht ordnungsgemäß oder falsch eingegeben werden und infolgedessen nicht oder verspätet an den Veranstalter übermittelt werden.

10. Datenschutz

(1)    Der Teilnehmer des Kindergartenpreises 2017 willigt mit seiner Teilnahme ausdrücklich in die Verwendung und Speicherung seiner persönlichen Daten zum Zwecke der Durchführung des Wettbewerbs und im Rahmen der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen ein.

(2)    Die personenbezogenen Daten des Teilnehmers werden nur zur Versendung der Play-Doh Produkte durch Hasbro und zum Zwecke der Gewinnermittlung verwendet.

(3)    Es steht dem Teilnehmer jederzeit frei, per Widerruf (E-Mail an kindergartenpreis@hasbro.de) die Einwilligung in die Speicherung aufzuheben und somit von der Teilnahme zurückzutreten.

(4)    Eine darüber hinaus gehende Verwertung der Daten des Teilnehmers erfolgt nicht.

11. Sonstiges

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Es ist ausschließlich deutsches Recht, unter Ausschluss der UN-Kaufrechts und des internationalen Privatrechts anwendbar. Gerichtsstand ist Frankfurt am Main, soweit dies gesetzlich zulässig ist.

Beschwerden, welche sich auf die Durchführung des Wettbewerbs beziehen, sind unter Angabe des Grundes innerhalb von 14 Tagen nach Bekanntwerden des Grundes schriftlich an den Veranstalter zu richten. Mündliche oder verspätet geltend gemachte Beschwerden werden nicht bearbeitet.

Sollten einzelne dieser Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt. An die Stelle der unwirksamen Regelung treten die Regelungen, die die Parteien in wirtschaftlicher und juristischer Sicht vereinbart hätten, wenn sie von der Unwirksamkeit gewusst hätten und die der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt. Dasselbe gilt, wenn sich bei der Durchführung dieser Bedingungen regelungsbedürftige Lücken zeigen.